Fairtrade-Gemeinde

Die Gemeinde Roetgen wird im Rahmen der internationalen Kampagne „Fairtrade Towns“ den Titel „Fairtrade-Gemeinde“ anstreben. In allen Rats- und Ausschusssitzungen sowie im Bereich des Bürgermeisterbüros soll ein Getränk (z.B. Saft, Kaffee oder Tee) und ein weiteres Produkt (z.B. Kekse, Chips) aus fairem Handel verwendet werden. Nähere Informationen folgen. Für interessierte Bürger und Unternehmen steht der beigefügte Flyer vorab zur Verfügung.

Die Kampagne „Fairtrade Towns“ ist eine weltweit sehr erfolgreiche Aktion. Mittlerweile sind über 1100 Städte in 24 Ländern weltweit Fairtrade Towns. Seit Januar 2009 ist nun auch Deutschland hinzugekommen. Hier können sich Kommunen als „Fairtrade-Stadt“, „Fairtrade-Gemeinde“

oder „Fairtrade-Landkreis“ bewerben. Ab 20. Oktober 2012 werden über 100 Städte, Gemeinden und Landkreise ausgezeichnet sein. Darunter waren als erste Fairtrade Towns in Deutschland: Saarbrücken, Neuss, Dortmund und Marburg; Rumbach i.d.OPf. als erste Fairtrade-Gemeinde sowie der Rhein-Kreis Neuss als erster deutscher Fairtrade-Landkreis. Dieser Aktionsleitfaden richtet sich an alle, die ihre Kommune zur Fairtrade-Stadt (oder Fairtrade-Kreis, Fairtrade-Gemeinde) machen möchten. Das kann der Bürgermeister einer Stadt sein, die Leiterin des Agendabüros eines Landkreises oder der einzelne Bürger einer Gemeinde.

Fairtrade Town zu werden, bedeutet, ein konkretes Zeichen für eine gerechtere Welt zu setzen. Und der Weg dorthin macht Spaß. Menschen kommen zusammen, tauschen sich aus, werden aktiv und arbeiten daran, dass der Faire Handel in Deutschland bekannter wird. Damit tragen sie dazu bei, dass die Produzenten in Lateinamerika, Afrika und Asien bessere Preise für ihre Produkte erhalten und sie damit mit ihren Familien ein menschenwürdiges Leben führen können.

WAS IST DER FAIRE HANDEL?

Der Faire Handel unterstützt Produzentinnen und Produzenten in den Entwicklungsländern, um ihnen eine menschenwürdige Existenz aus eigener Kraft zu ermöglichen. Zum Beispiel decken die festgelegten Mindestpreise die Produktionskosten und sichern so das absolute Existenzminimum. Die gezahlten Aufschläge ermöglichen eine Investition in die Zukunft. Das weltweit bekannteste Siegel im Fairen Handel ist das Fairtrade-Siegel. Die Standards des Fairen Handels entsprechen den internationalen Standards der Fairtrade Labelling Organizations International (FLO). Die unabhängige FLO-CERT GmbH stellt sicher, dass die Produkte mit dem Fairtrade-Siegel nach den internationalen FLO-Standards produziert und gehandelt werden.

WAS SIND DIE WICHTIGSTEN STANDARDS DES FAIREN HANDELS?

DAS FAIRTRADE-SIEGEL STEHT FÜR:

Soziales

  • Arbeitsbedingungen
  • Gemeinschaftsprojekte
  • Versammlungsfreiheit
  • Diskriminierungsverbot
  • Keine illegale Kinderarbeit

Ökonomie

  • Beratung
  • Stabile Mindestpreise
  • Fairtrade-Prämien
  • Langfristige Handelsbeziehungen
  • Vorfinanzierung

Ökologie

  • Liste verbotener Substanzen
  • Umweltschonender Anbau
  • Förderung des Bio-Anbaus
  • Verbot gentechnisch veränderter Organismen
  • Bioaufschlag

Mehr Infos zu den Standards unter www.fairtrade.net

KONTAKT

Gemeindeverwaltung Roetgen

Hauptstraße 55
52159 Roetgen

Telefon: 02471 18-0
Telefax: 02471 18-89

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag, Mittwoch und Freitag
08:00 bis 12:00 Uhr

Dienstag
08:00 bis 12:00 Uhr

14:00 bis 15:30 Uhr

Donnerstag
08:00 bis 12:00 Uhr

14:00 bis 17:30 Uhr

© 2017 Gemeinde Roetgen | Hauptstraße 55 | 52159 Roetgen | Telefon: 02471 18-0 | Impressum & Datenschutz